Drucken

Am 24. Mai 2014 fand ein Ideenaustausch mit der Schaffhauser Öffentlichkeit zum Kammgarnareal statt. Der Stadtrat verabschiedete kürzlich Kurzprotokoll und Bericht aus der Veranstaltung zum Thema "Umgestaltung Kammgarnareal" und beschloss die nächsten Schritte. 

Aus dem Anlass gingen Ideen, Visionen und Forderungen zu den vom Baureferat vorgegebenen Themen Erhöhung der Aufenthaltsqualität, Verbesserung der Verbindung Kammgarnhof-Rheinufer und Verlegung bzw. Reduktion der Parkplätze ein. Konkret beantworteten die Teilnehmenden die Fragen "Was sind die Qualitäten des Kammgarnareals? Was muss am Kammgarnareal beibehalten werden? Vision 2030 für das Kammgarnareal?“

In einem ersten Schritt wird nun nach Ersatzstandorten für die jetzigen Nutzer des Erdgeschosses des Westflügels gesucht. Ausserdem soll überprüft werden, für welche Nutzung die Räumlichkeiten geeignet sind. Dabei wird man auch die zukünftige Nutzung der durch den Auszug der Hallen für Neue Kunst frei werdenden Etagen in die Überlegungen einbeziehen. Der Stadtrat erwägt, für die sorgfältige Abklärung dieses Punktes eine Markt- und Nutzungsanalyse mit externer Unterstützung anzufertigen.

Ebenfalls als dringlich betrachtet der Stadtrat das Thema Parkierung. Es sollen neue Lösungen mit Kompensation in unmittelbarer Nähe in Zusammenarbeit mit der IWC Schaffhausen gesucht werden. Die Stadtplanung wird gemeinsam mit anderen Abteilungen der Stadtverwaltung die Grundsätze für die künftige Platzgestaltung und die Anbindung an die Uferpromenade der Rheinuferstrasse festlegen. Eine nächste Information an die Öffentlichkeit ist noch vor Ende 2014 geplant. Bis dahin werden die ersten Resultate der verschiedenen Abklärungen vorliegen.

Ideenaustausch Kammgarn