Protokoll Grosser Stadtrad der Stadt Schaffhausen vom 9. März 2010 >>

 

Protokolle 3. Runde der Gesprächsgruppen

Hier finden Sie das Protokoll der 3. und letzten Gesprächsrunde >>

 

Protokolle 2. Runde der Gesprächsgruppen

Hier finden Sie die Protokolle der 2. Gesprächsrunde, die am 8. April abgeschlossen wurde >>

 

Protokolle 1. Runde der Gesprächsgruppen

Hier finden Sie eine Zusammenstellung der Diskussion der 1. Runde der Gesprächsgruppen vom 13.-26. Februar 2008. Die Texte sind eine Zusammenstellung aus den Ergebnisprotokollen ohne Wertung und Gewichtung, dies erfolgt dann in den Gesprächsrunden 2 und 3.
Protokolle der 1. Gesprächsrunde >>

In der 1. Runde der Gesprächsgruppen vom 13.-26. Februar 2008 haben alle Teilnehmenden drei Karten mit ihren drei wichtigsten Ideen/Anliegen/Erwartungen geschrieben. Sie finden die Fotos dieser Karten und die Abschriften hier:
Karten Gesprächsgruppe 1/1 >>



Kurzbericht: Öffentliche Information

8. Januar 2008, 20.00 – 22.30 Uhr, Kammgarn-Halle, Schaffhausen

Peter Käppler, Stadtrat, eröffnet den Abend, er begrüsst die über 70 anwesenden Personen und weist auf die wichtige Bedeutung dieses Mitwirkungsprozesses hin. Er übergibt das Wort an Cyrill Häring, Moderator des Mitwirkungsprozesses Planung Rheinufer, der durch den Abend führt. Dieser gibt der Zuversicht Ausdruck, dass mit dem Mitwirkungsprozess der Wille manifestiert wird, dass die in breiten Kreisen gewünschte Veränderung am Rheinufer Verbindlichkeit erlangen wird. Ende 2008 sollen die im Mitwirkungsprozess erarbeiteten Ergebnisse als Planungsgrundlagen der Verwaltung und der Politik zur Entscheidung vorgelegt werden.


Film, Befragung 5. Januar 2008

Zur Einstimmung in die Problematik wird eine Filmsequenz von Kea Godenzi und Lea Wäckerlin gezeigt. Es ist ein Ausschnitt aus einer Befragung in der Stadt am 5. Januar 2008. Es wird gefragt nach dem Ort des Rheinufers, wie den Befragten das Rheinufer gefällt, welche Veränderungswünsche sie haben (eine Version wird gelegentlich auf der website abrufbar sein).

Referate des Abends, die gezeigten Folien sind beigelegt:

In diesen Referaten werden Grundlagen, Rahmenbedingungen des Mitwirkungsprozesses Planung Rheinufer unter verschiedenen Aspekten dargelegt.

 

Cyrill Häring, Moderator Mitwirkungsprozess Planung Rheinufer
Vorgehensplan Mitwirkungsprozess Rheinufer Schaffhausen;
insbesondere Information über die Gesprächsgruppen
Folien >>

Olaf Wolter, Stadtplanungsamt, Leiter Planungsbüro
Bisherige Grundlagen zum Rheinufer, Plangrundlagen
Folien >>

Felix Guhl; Stadtgärtnerei Schaffhausen
Rheinufer und „giardino lungo“ (ex IGA 2017)
Folien >>

Hansjörg Müller, Tiefbau und Entsorgung, Stadt Schaffhausen
Rheinufer: Verkehrsaufkommen, Werkleitungen
Folien >>

Christian Wäckerlin, Gestalter, Vermittler für Gestaltung und Kunst
Rheinufer und die Konstruktion subjektiver Wahrnehmung
Folien >>

 

In der Fragerunde und Diskussion mit dem Publikum kam u.a. zur Sprache:

Es sollen auch soziale Gruppen mitwirken, die in solchen Verfahren üblicherweise nicht erreicht werden, dabei kann das know-how der Stadtverwaltung (Jugend; Quartier) genutzt werden; der Zeitplan ist angesichts der Komplexität anspruchsvoll; der Prozess soll nicht nur intellektuell sein, er soll alle Sinne ansprechen; der Schlussbericht soll als Grundlage für verschiedene Massnahmen dienen (über Bauliches hinaus, auch ins Soziologische etc.), es sollen auch Lösungen für Lösungen gesucht werden; die ins Auge gefassten und umzusetzenden Massnahmen sollen nicht Weiterentwicklungen in ferne Zukunft verhindern; Einbezug der Verwaltung im Mitwirkungsprozess (ist u.a. durch Steuergruppe garantiert); Zustimmung zum gewählten Weg und Vorgehen.

Peter Käppler schliesst den Abend, dankt den Referenten und dem Publikum für das Interesse und hofft, dass viele an dem Mitwirkungsprozess teilnehmen.

CH, 9.1.08